Vielfältige Aufgaben rund um die Gesundheit: Was ein Betriebsarzt für Angestellte in Praxen leistet 

Der Beitrag wird vertreten vom Virchowbund. Redaktionelle Bearbeitung: Dr. Nina Mörsch

Interessenkonflikte

18. Mai 2022

Schon ab 1 Angestellten ist auch für Arztpraxen die Betreuung durch einen externen Betriebsarzt Pflicht. Mitarbeiter müssen regelmäßig durch Vorsorgeuntersuchungen vor Berufskrankheiten, Unfällen und Erkrankungen geschützt werden.

Viele Praxisinhaber widmen der betriebsmedizinischen Vorsorge im Alltag nur wenig Aufmerksamkeit. Doch das kann sich rächen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) prüft, ob Inhaber ihren Arbeitgeber-Pflichten zum Gesundheitsschutz nachkommen. Falls nicht, kann ihnen eine Geldstrafe drohen.

Betriebsärztliche Betreuung: Schulung für Praxis-Inhaber nötig

Einen Teil der betriebsärztlichen Betreuung dürfen Ärzte in der eigenen Praxis auch selbst übernehmen. Dazu müssen sie allerdings eine Schulung absolvieren. Das erspart ihnen allerdings nicht, für besondere Anlässe zusätzlich einen Betriebsarzt zu beauftragen.

Abhängig von der Praxisgröße stehen verschiedene Betreuungsmöglichkeiten zur Auswahl:

  1. Grundbetreuung mit anlassbezogener Betreuung

  2. Grundbetreuung mit betriebsspezifischer Betreuung

  3. Alternative bedarfsorientierte Betreuung

Die Details dieser Modelle erklärt der Virchowbund auf seiner Webseite unter „Betriebsarzt“. Dort können Mitglieder auch Verträge zur betriebsärztlichen Betreuung als kostenlose Vorlagen herunterladen und sich kostenlos dazu beraten lassen.

Abrechnung von betriebsärztlichen Leistungen

Welches Honorar externe Betriebsärzte erhalten, hängt von den geleisteten Einsatzzeiten ab. Für die Grundbetreuung werden oft Pauschalen angesetzt. Eine verpflichtende Gebührenordnung gibt es nicht. Selbstständig tätige Betriebsärzte können nach der GOÄ abrechnen.

Zu den betriebsärztlichen Aufgaben zählen vor allem präventive Maßnahmen, etwa Beratung zu:

  • Ergonomie und Arbeitshygiene

  • Organisation der Ersten Hilfe

  • Beschaffung von Arbeitsmitteln

  • Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung

  • Planung von Betriebsanlagen

Betriebsärzte überwachen Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz (beispielsweise die ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen). Dazu gehört auch eine regelmäßige Betriebs- bzw. Praxisbegehung inklusive Gefährdungsbeurteilung.

Praxisbegehung durch Betriebsarzt alle 5 Jahre

Mindestens alle 5 Jahre sollten Betriebsärzte die Praxis begehen und folgende Punkte prüfen:

  • Praxishygiene

  • Ergonomie der Bildschirmarbeitsplätze

  • Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung

  • Einhaltung der Biostoff-Verordnung

  • Notfall- und Alarmplan

  • Brandschutz

Auch die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung gehört zu den betriebsärztlichen Aufgaben. Dabei wird zwischen einer Pflicht- und einer Angebotsvorsorge unterschieden. Je nachdem welchen Gefährdungen die Praxismitarbeiter ausgesetzt sind, kann eine Vorsorge nicht nur zur Einstellung nötig sein, sondern laufend alle 3 Jahre und auch zum Ende der Beschäftigung.

Die Schweigepflicht des Betriebsarztes gilt auch gegenüber dem Arbeitgeber. Er darf keine Befunde und Diagnosen mitteilen, sondern nur, ob Angestellte für einen bestimmten Arbeitsplatz geeignet oder nicht geeignet sind bzw. ob bestimmte Maßnahmen nötig sind. Betriebsärzte dürfen auch keine AUs ausstellen oder prüfen. Welche weiteren Verbote Betriebsärzte treffen, erklärt der Virchowbund.

Betriebsärzte sind einzubeziehen, falls chronisch kranke oder behinderte Personen am Arbeitsplatz integriert werden sollen. Lesen Sie mehr zum Thema Schwerbehinderung in der Arztpraxis.

Weitere Informationen beim Virchowbund

Auf seiner Webseite informiert der Virchowbund umfassend zum Thema Betriebsarzt. Mitglieder können dort Vorlagen für Betriebsarzt-Verträge kostenlos herunterladen. Auch persönliche und unbegrenzte Rechtsberatung ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Dieser Beitrag ist im Original erschienen auf Coliquio.de.  

 

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....