Quiz: Neue Therapien beim Mammakarzinom – wissen Sie, was sich geändert hat? 

Pavani Chalasani, MD, MPH

Interessenkonflikte

29. Juli 2021

Nach jüngsten Ergebnissen kann bei manchen Frauen in der Postmenopause möglicherweise auf eine adjuvante Chemotherapie verzichtet werden. Die RxPONDER-Studie zeigte, dass postmenopausale Frauen mit HR-positivem und HER2-negativem Mammakarzinom (Hormonrezeptor bzw. Epidermal Growth Factor Receptor 2, EGFR 2) mit 1-3 befallenen Lymphknoten und einem und einem Recurrence-Score von ≥ 25 im 21-Gen-Expressionstest (Oncotype DX) keinen weiteren Nutzen aus einer Chemotherapie zusätzlich zur Hormontherapie zogen. Bei Patientinnen vor der Menopause mit denselben klinischen Merkmalen konnte jedoch eine Senkung des relativen Risikos um 45% für das Überleben ohne invasive Ereignisse beobachtet werden.

Es gibt Hinweise dafür, dass Frauen über 70 mit TNBC einen Überlebensvorteil durch eine Chemotherapie haben. Das zeigte eine aktuelle Studie, in der das Überleben der Patientinnen mit dem von Frauen verglichen wurde, die trotz einer Empfehlung eine Chemotherapie abgelehnt hatten.

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....