Quiz: Probiotika – bei welchen Krankheiten Sie wirklich nützen. Können Sie Ihre Patienten gut beraten?

Mary L. Windle

Interessenkonflikte

22. April 2021

Bei Frühgeborenen (< 37. Schwangerschaftswoche) mit geringem Geburtsgewicht empfiehlt die AGA eine Kombination aus Lactobacillus- und Bifidobacterium spp., Bifidobacterium animalis subsp. lactis, Lactobacillus reuteri oder Lactobacillus rhamnosus zur Vorbeugung einer nekrotisierenden Enterokolitis.

Bei Kindern mit akuter infektiöser Gastroenteritis sollen laut AGA keine Probiotika eingesetzt werden.

Erwachsene und Kinder mit Colitis ulcerosa oder Crohn-Krankheit sollten nach Empfehlung der AGA Probiotika nur im Rahmen von klinischen Studien erhalten.

Für Erwachsene und Kinder mit Pouchitis hält die AGA die Gabe einer Kombination aus den folgenden 8 Bakterienstämmen für vorteilhaft gegenüber anderen Probiotika oder keiner Therapie mit Bakterien:

  • Lactobacillus paracasei subsp. Paracasei

  • Lactobacillus plantarum

  • Lactobacillus acidophilus

  • Lactobacillus delbrueckii subsp. Bulgaricus

  • Bifidobacterium longum subsp. Longum

  • Bifidobacterium breve

  • Bifidobacterium longum subsp. Infantis

Streptococcus salivarius subsp. thermophilus

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....