Real-World-Check: Dronabinol als Add-on-Therapie bei chronischen Schmerzen wirksam

Redaktion

Interessenkonflikte

8. April 2021

Eine aktuelle Analyse aus dem PraxisRegister Schmerz belegt die klinisch relevante schmerzlindernde Wirksamkeit von Dronabinol als Add-on-Therapie bei chronischen Schmerzen [1].

Innerhalb eines 12-wöchigen Beobachtungszeitraums sank die durchschnittliche 24-Stunden-Schmerzintensität, gemessen mit dem Schmerzindex, bei 46,5% der Patienten, die mit Dronabinol behandelt wurden, um mindestens die Hälfte. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen nahmen im Verlauf der Behandlung ab. Andere Schmerzmedikamente konnten zum Teil deutlich geringer dosiert werden. Die Ergebnisse wurden jetzt beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag vorgestellt [2].

„Das PraxisRegister Schmerz mit seinen inzwischen mehr als 300.000 Behandlungsfällen gibt uns wertvolle Hinweise zur Behandlung von chronischen Schmerzen aus der Versorgungsrealität und hilft uns, die Wirksamkeit und Verträglichkeit neuer Substanzen unter Alltagsbedingungen, d.h. jenseits kontrollierter klinischer Studien, einzuschätzen“, sagte PD Dr. Michael A. Überall beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag.

Weniger Schmerzen, weniger Schmerzmittel, mehr Lebensqualität

So zeigt die Auswertung von 1.145 Patienten (53,8% Frauen, mittleres Alter 56,9 Jahre) über einen Zeitraum von 12 Wochen bei 46,5% eine Reduktion der mittleren 24-Stunden-Schmerzintensität um mindestens 50%. Positive Effekte konnten zudem bezüglich der Aktivitäten des alltäglichen Lebens, der Lebensqualität und des Schlafs der Patienten nachgewiesen werden.

Um mindestens 50% im Vergleich zum Ausgangswert verbesserten sich die Aktivitäten des täglichen Lebens bei 39% der Patienten, die Lebensqualität bei 31,4% und der Schlaf bei 35,3%.

Mehr als die Hälfte der Patienten (51%) konnte zudem aufgrund der schmerzlindernden Wirkung von Dronabinol die Anwendung anderer Schmerzmedikamente reduzieren. 7,8% der Patienten benötigten sogar keine weiteren Analgetika mehr.

Eine Subgruppenanalyse in der Altersgruppe der Patienten ab 65 Jahren zeigte zudem, dass bei dieser älteren Population bereits geringere Dronabinol-Dosierungen zu den gewünschten Effekten führen.

Wirksame und verträgliche Therapie-Option

Zu den häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (> 5%) gehörten Schwindel (14,7%), Somnolenz (13,8%), Fatigue (8%), Gedächtnisstörung (6,2%), Übelkeit (6,2%) und Mundtrockenheit (5,1%). Mit der Dauer der Behandlung nahmen die Nebenwirkungen ab. 161 (14,1%) Patienten brachen die Behandlung aufgrund von unerwünschten Arzneimittelwirkungen ab, 96 (8,4%) wegen mangelnder Wirksamkeit.

 
Insgesamt ist Dronabinol eine gut wirksame und verträgliche Option in der Schmerztherapie. Dr. Johannes Horlemann
 

„Insgesamt ist Dronabinol eine gut wirksame und verträgliche Option in der Schmerztherapie. Besonders relevant sind die Verbesserungen im Alltag unserer Patienten“, so das Fazit von Dr. Johannes Horlemann, Tagungspräsident des Deutschen Schmerz- und Palliativtages und Präsident der DGS. Zu ganz ähnlichen Aussagen kommen die soeben publizierten 3-Jahres-Daten der Begleiterhebung zum Cannabisgesetz.
 

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....