Quiz: Harnwegsinfekte sind nicht nur Frauensache – aber wer braucht was? Kennen Sie die wichtigen Details der Therapie?

Michael Stuart Bronze

Interessenkonflikte

25. Oktober 2019

Die entscheidende Therapie bei einem unteren HWI ist die gegen gramnegative aerobe koliforme Bakterien, wie Escherichia coli, gerichtete Antibiose. Obwohl kein Einzelwirkstoff in der Behandlung der akuten, unkomplizierten Zystitis herausragt, werden folgende Substanzen gemäß der deutschen S3-Leitlinie (2017) in der Regel als First-line-Antibiotika betrachtet (in alphabetischer Reihenfolge):

  •          Fosfomycin-Trometamol

  •          Nitrofurantoin

  •          Nitrofurantoin Retard

  •          Nitroxolin

  •          Pivmecillinam

Folgende Antibiotika sollen bei der Therapie der unkomplizierten Zystitis nicht als Mittel der ersten Wahl eingesetzt werden: Cefpodoxim-Proxetil, Ciprofloxacin, Cotrimoxazol, Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin (ebenfalls in alphabetischer Reihenfolge).

Trimethoprim soll nach der deutschen Leitlinie nicht als First-line-Therapeutikum eingesetzt werden, wenn die lokale Resistenzsituation von Escherichia coli > 20% liegt.

Dieser Artikel wurde von dem Arzt und Autor Markus Vieten aus www.medscape.com übersetzt und adaptiert.

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....