Kurzes Quiz: 5 Fragen zu Bulimie und Essstörungen

Stephen Soreff, MD

Interessenkonflikte

9. Januar 2017

Bei bis zu 50% der Frauen mit Bulimia nervosa kommt es zu einer Amenorrhö, weshalb immer auch eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden sollte. Auch die andere Hälfte der weiblichen Betroffenen weist oft unregelmäßige oder nur spärliche Regelblutungen auf. Bildgebende Verfahren oder neuropsychologische Testungen gehören nicht automatisch zum Diagnoseprogramm bei Bulimia nervosa.

 

Kommentar

3090D553-9492-4563-8681-AD288FA52ACE
Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.

wird bearbeitet....