Blinatumomab bei ALL: „Bahnbrechend“ laut FDA

Dr. Susanne Heinzl | 24. Juli 2014

Autoren und Interessenkonflikte

Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat Blinatumomab den Status einer „bahnbrechenden Therapie“ (breakthrough therapy) zuerkannt. Dies teilte die Firma Amgen in einer Pressemeldung mit [1]. Der bispezifische T-Zell-aktivierende Antikörper befindet sich in der klinischen Entwicklung zur Behandlung von Patienten mit Philadelphia-Chromosom-negativer (Ph-) rezidivierter oder refraktärer B-Vorläufer-ALL (akuter lymphatischer Leukämie).

BiTE®-Antikörper sind bispezifische T-Zell-aktivierende Antikörper. Sie wurden so modifiziert, dass sie 2 verschiedene Zielzellen gleichzeitig aktivieren und damit als Brücke zwischen Krebszellen und T-Zellen fungieren können. BiTE®-Antikörper tragen dazu bei, T-Zellen in die Reichweite der Zielzellen zu bringen, damit diese Toxine einschleusen und damit Apoptose auslösen können.

Blinatumomab ist ein in der klinischen Entwicklung befindlicher BiTE®-Antikörper, der zwischen zytotoxischen T-Zellen und CD19-exprimierenden Zellen eine Brücke bildet. CD19 ist ein Oberflächenprotein, das vermehrt von B-Zellen bei B-Zell-Leukämien und -Lymphomen gebildet wird.

Bisher Orphan-Drug-Status

Sowohl von der Europäischen Zulassungsbehörde EMA als auch von der FDA hat Blinatumomab seit einiger Zeit den Orphan-Drug-Status für verschiedene hämatologische Erkrankungen zuerkannt bekommen. Der Status einer „bahnbrechenden Therapie“ bedeutet unter anderem, dass die Substanz beschleunigt zugelassen werden kann [2].

Die FDA hat Blinatumomab diesen Status aufgrund der Ergebnisse einer Phase-2-Studie mit 189 erwachsenen Patienten mit Ph- rezidivierter oder refraktärer B-Vorläufer-ALL zuerkannt. Prof. Dr. Max S. Topp von der Medizinischen Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Würzburg hatte die Ergebnisse der von Amgen finanzierten, offenen, einarmigen Untersuchung bei der Jahrestagung der American Society of Oncology (ASCO) Anfang Juni 2014 in Chicago vorgestellt.

Den primären Endpunkt, nämlich ein komplettes Ansprechen bzw. ein komplettes Ansprechen mit partieller Erholung der peripheren Blutzellzahlen in den ersten beiden Behandlungszyklen, erreichen 43% der Patienten. Die Patienten überlebten rückfallfrei im Median 5,9 Monate, insgesamt überlebten sie 6,1 Monate im Median.

Häufigste unerwünschte Wirkungen vom WHO-Grad 3 oder höher waren febrile Neutropenie, Neutropenie, Anämie und Pneumonie [3]. Eine offene, randomisierte Phase-3-Studie mit Blinatumomab hat im Dezember 2013 begonnen. Erste Daten sollen im Mai 2016 vorliegen [4]

Referenzen

Referenzen

  1. Pressemitteilung der Firma Amgen vom 10. Juli 2014
    https://www.amgen.de/Presse/187/BITE%AE-ANTIK%D6RPER+BLINATUMOMAB+VON+FDA+ALS+BAHNBRECHENDE+THERAPIE+ANERKANNT/Pdf.pdf
  2. U.S. Food and Drug Administration: “Frequently Asked Questions: Breakthrough Therapies”, abgerufen am 23. Juli 2014
    http://www.fda.gov/RegulatoryInformation/Legislation/FederalFoodDrugandCosmeticActFDCAct/SignificantAmendmentstotheFDCAct/FDASIA/ucm341027.htm
  3. Topp MS, et al: J Clin Oncol 2014; 32:5s (suppl; abstr 7005)
    http://meetinglibrary.asco.org/content/129500-144
  4. Phase-3-Studie mit Blinatumomab bei ClinicalTrials-gov
    http://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02013167?term=blinatumomab&rank=7

Autoren und Interessenkonflikte

Dr. Susanne Heinzl
Es liegen keine Interessenkonflikte vor.

Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.