Urlaub mit chronischen Erkrankungen: Entscheidend ist die Vorbereitung

Prof. Dr. Tomas Jelinek | 11. März 2014

Autoren und Interessenskonflikte

Eine chronische Erkrankung soll grundsätzlich kein Hindernis für eine Reise sein. Vielmehr kann Urlaub den Gesundheitszustand sogar verbessern. Dafür müssen aber ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Der Reisemediziner Prof. Dr. Tomas Jelinek erklärt, was Ärzte mit ihren Patienten vorab besprechen sollten.

Referenzen

Referenzen

  1. Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections (CROI), 3. bis 6. März 2014; Boston (USA)
    http://www.croi2014.org
  2. Naggie S: Sofosbuvir plus ribavirin for HCV genotype 1-3 infection in HIV coinfected patients (PHOTON-1), 4. März 2014, CROI Boston
    Podcast: http://www.croiwebcasts.org/console/player/22047?mediaType=slideVideo&
  3. Kohli A: Combination Oral, Hepatitis C Antiviral Therapy for 6 or 12 Weeks: Final Results of the SYNERGY Trial,
    4. März 2014, CROI Boston
    Podcast: http://www.croiwebcasts.org/console/player/22048?mediaType=audio&
  4. Reddy KR:PEARL III: SVR ≥99% After 12 Wks of ABT-450/r/267 + ABT-333 ± RBV in Treatment Naïve HCV GT1b Infection, 4. März 2014, CROI Boston
    Podcast: http://www.croiwebcasts.org/console/player/22050?mediaType=audio&

Autoren und Interessenskonflikte

Es präsentiert:

Prof. Dr. Tomas Jelinek
wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf

Es liegen keine Erklärungen zu Interessenkonflikten vor.

Das Video wurde am 13.02.2014 auf der Pressekonferenz des Centrums für Reisemedizin von Shari Langemak aufgezeichnet.

Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.