Die nervenschonende Chirurgie des Rektumkarzinoms und ihre Bedeutung für die Blasen- und Sexualfunktion

Dr. med. Aristotelis Touloumtzidis | 29. Juli 2013

Autoren und Interessenkonflikte

In Anbetracht dieser Ergebnisse erhoben wir bei den eigenen Patienten Daten zur Blasen- und Sexualfunktion mit den oben genannten Fragebögen. Der International Prostate Symptom Score (IPSS) ist ein Fragebogen zur Erfassung der Harnblasenfunktion und beinhaltet 7 Fragen bezüglich möglicher Symptome. Für die 7 Symptome werden jeweils 0 bis 5 Punkte vergeben: Restharngefühl, erneuter Harndrang 2 Stunden nach dem letzten Toilettengang, Harnstottern, Unfähigkeit, das Wasserlassen hinauszuzögern, schwacher Strahl, Pressen beim Wasserlassen und Häufigkeit von nächtlichem Wasserlassen.

Der International Index of Erectile Function (IIEF-5) gibt Auskunft, ob eine Erektionsstörung oder erektile Dysfunktion vorliegt. Der Fragebogen beinhaltet 5 Fragen über etwaige Symptome. Für die 5 Symptome werden jeweils ebenfalls 0 bis 5 Punkte vergeben: Erektionsfähigkeit, Orgasmusfähigkeit, sexuelles Verlangen, Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr und Zufriedenheit allgemein.

Langfristige mittlere bis schwere Blasenfunktionsstörungen zeigten sich bei 6% der Patienten. Zu Sexualfunktionsstörungen kam es bei 27% der männlichen Patienten im Langzeitverlauf [21]. Wir schlussfolgerten, dass der spezifische Vorteil der Wasserstrahltechnik die erleichterte Dissektion zwischen der mesorektalen Faszie und den umgebenden nervalen Strukturen im kleinen Becken darstellt. Diese schichtengerechte Präparationstechnik, ohne Verlassen der idealen Dissektionsebene und ohne Anwendung von thermischer Energie, führt hierbei zu einer bewährten Radikalität bei exzellenter Nervenschonung.

Das Resultat hieraus ist ein gutes onkologisches Langzeitergebnis sowie ein ausgesprochen gutes Langzeitergebnis im Bezug auf die Blasen- und Sexualfunktion im Vergleich zur internationalen Literatur. Allerdings müssen der retrospektive Charakter der o.g. Studie, die ausschließliche Erfassung von subjektiven Fragebögen und auch die geringe Patientenanzahl, insbesondere in den Subgruppen, als einschränkende Kriterien betreffend die Aussagekraft gewertet werden. Aus diesem Grunde sind weitere prospektiv randomisierte Studien notwendig, um die hier vorgestellten Ergebnisse weiter zu validieren.

6 von 6

Referenzen

  1. Sauer R et al. Preoperative versus postoperative chemoradiotherapy for rectal cancer. N Engl J Med 2004; 351 (17): 1731–1740
  2. Bujko K et al. Sphincter preservation following preoperative radiotherapy for rectal cancer: report of a randomised trial comparing short-term radiotherapy vs. conventionally fractionated radiochemotherapy. Radiother Oncol 2004; 72 (1): 15–24
  3. Sebag-Montefiore D, Stephens RJ, Steele R, Monson J, Grieve R, Khanna S, Quirke P, Couture J, de Metz C, Myint AS, Bessell E, Griffiths G, Thompson LC, Parmar M. Preoperative radiotherapy versus selective postoperative chemoradiotherapy in patients with rectal cancer (MRC CR07 and NCIC-CTG C016): a multicentre, randomised trial. Lancet. 2009 Mar 7;373(9666):811-20
  4. Marr R, Birbeck K, Garvican J, Macklin CP, Tiffin NJ, Parsons WJ, Dixon MF, Mapstone NP, Sebag-Montefiore D, Scott N, Johnston D, Sagar P, Finan P, Quirke P.The modern abdominoperineal excision: the next challenge after total mesorectal excision. Ann Surg. 2005 Jul;242(1):74-82
  5. Heald RJ, Moran BJ, Ryall RD, Sexton R, MacFarlane JK. Rectal cancer: the Basingstoke experience of total mesorectal excision, 1978-1997. Arch Surg. 1998 Aug;133(8):894-9.
  6. Poon JT, Law WL. Laparoscopic resection for rectal cancer: a review. Ann Surg Oncol 2009 Nov;16(11):3038–47.
  7. Lange MM, Maas CP, Marijnen CA, Wiggers T, Rutten HJ, Kranenbarg EK, van de Velde CJ; Cooperative Clinical Investigators of the Dutch Total Mesorectal Excision Trial. Urinary dysfunction after rectal cancer treatment is mainly caused by surgery. Br J Surg. 2008 Aug;95(8):1020-8.
  8. Kneist W, Junginger T. Male urogenital function after confirmed nerve-sparing total mesorectal excision with dissection in front of Denonvilliers' fascia. World J Surg. 2007 Jun;31(6):1321-8.
  9. Jayne DG, Brown JM, Thorpe H, Walker J, Quirke P, Guillou PJ. Bladder and sexual function following resection for rectal cancer in a randomized clinical trial of laparoscopic versus open technique. Br J Surg. 2005 Sep;92(9):1124-32.
  10. Hoerske C, Weber K, Goehl J, et al. Hohenberger W, Merkel S. Long-term outcomes and quality of life after rectal carcinoma surgery. Br J Surg 2010 Jun 1;97(8):1295–1303.
  11. Jayne DG, Thorpe HC, Copeland J, Quirke P, Brown JM, Guillou PJ. Five-year follow-up of the Medical Research Council CLASICC trial of laparoscopically assisted versus open surgery for colorectal cancer. Br J Surg. 2010 Nov;97(11):1638-45. doi: 10.1002/bjs.7160.
  12. Govekar HR, Robinson TN, Stiegmann GV, McGreevy FT. Residual heat of laparoscopic energy devices: how long must the surgeon wait to touch additional tissue? Surg Endosc. 2011 Nov;25(11):3499-502. doi: 10.1007/s00464-011-1742-x
  13. Sutton PA, Awad S, Perkins AC, Lobo DN. Comparison of lateral thermal spread using monopolar and bipolar diathermy, the Harmonic Scalpel and the Ligasure. Br J Surg. 2010 Mar;97(3):428-33. doi: 10.1002/bjs.6901.
  14. Köckerling F, Yildirim C, Rose J, Scheidbach H, Geers P. Total mesorectal excision with the water-jet-dissection. Technique and results. Tech Coloproctol. 2004 Nov;8 Suppl 1:s217-25.
  15. Heald RJ, Maurer CP. Totale mesorektale Exzision beim Rektumkarzinom: Prinzip und Technik. In: Büchler MW, Heald RJ, Maurer CA, Ulrich B: Rektumkarzinom: Das Konzept der Totalen Mesorektalen Exzision. Basel, Karger, 1998, pp 82-103
  16. Touloumtzidis A, Kühn P, Goretzki PE, Lammers BJ. Water-jet dissection in rectal cancer surgery: surgical and oncological outcomes. Surg Technol Int. 2010 Oct;20:115-23.
  17. Asoglu O, Matlim T, Karanlik H, Atar M, Muslumanoglu M, Kapran Y, Igci A, Ozmen V, Kecer M, Parlak M. Impact of laparoscopic surgery on bladder and sexual function after total mesorectal excision for rectal cancer. Surg Endosc. 2009 Feb;23(2):296-303.
  18. Lange MM, Maas CP, Marijnen CA, Wiggers T, Rutten HJ, Kranenbarg EK, van de Velde CJ; Cooperative Clinical Investigators of the Dutch Total Mesorectal Excision Trial. Urinary dysfunction after rectal cancer treatment is mainly caused by surgery. Br J Surg. 2008 Aug;95(8):1020-8.
  19. Hendren SK, O'Connor BI, Liu M, Asano T, Cohen Z, Swallow CJ, Macrae HM, Gryfe R, McLeod RS. Prevalence of male and female sexual dysfunction is high following surgery for rectal cancer. Ann Surg. 2005 Aug;242(2):212-23.
  20. Loos M, Quentmeier P, Schuster T, Nitsche U, Gertler R, Keerl A, Kocher T, Friess H, Rosenberg R. Effect of Preoperative Radio(chemo)therapy on Long-term Functional Outcome in Rectal Cancer Patients: A Systematic Review and Meta-analysis. Ann Surg Oncol. 2013 Jun;20(6):1816-28. doi: 10.1245/s10434-012-2827-z.
  21. Touloumtzidis A, Kühn P, Hilgers N, Goretzki PE, Lammers BJ. Urogenitale Funktion nach wasserstrahlgestützter totaler mesorektaler Exzision bei Rektumkarzinomen im mittleren und unteren Drittel. Abstract 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011

Autoren und Interessenkonflikte

Autor
Dr. med. Aristotelis Touloumtzidis
Facharzt für Allgemeine Chirurgie
Städtische Kliniken Neuss, Lukaskrankenhaus GmbH

Interessenkonflikte : keine

Wir bitten darum, Diskussionen höflich und sachlich zu halten. Beiträge werden vor der Veröffentlichung nicht überprüft, jedoch werden Kommentare, die unsere Community-Regeln verletzen, gelöscht.